juicies world
[one shot] - ~~Für Dich Allein~~

Ich weiß gar nicht mehr, wie es jetzt genau dazu gekommen ist. Ich war auf diesem Tokio Hotel Konzert, hatte es sogar geschafft in die erste Reihe zu kommen. Bill schaute mich kurz an, direkt in meine Augen, ich vergas alles um mich herum. Ich wurde auf die Bühne gezogen, sollte ‘Schrei’ mit zu Ende singen. Keine Ahnung, ob es richtig war, was ich da von mir gegeben hab. Ein Security Mann komm, Bill flüsterte ihm was zu, wurde von der Bühne geführt, aber nicht mehr zurück in die Konzert Halle. Nein, es waren die privaten Räume von Tokio Hotel, die Backstage Räume. Was sollte ich den hier? Der Mann sagte einfach, ich solle warten. Na gut. Es wurde laut, irgendwann, ich weiß nicht wie lange später, Bill betrat den Raum, sagte etwas zu mir. Ich war immer noch wie weggetreten. Das nächste was ich dann weiß, ich bin mit ihm, im selben Bett aufgewacht. Von da an waren wir unzertrennlich. Ich legte die Schule auf Eis und begleitete ihn, wo auch immer er war. Ich liebte ihn, von ganzem Herzen. Nun dauerte es auch nicht lange, bis der Rest mitbekam, da ist jemand, immer in Bills Nähe. Wer ist das? Tokio Hotel wurden zu Viva eingeladen, das große Rätsel zu lüften und jetz sitz ich hier, auf der Bank, neben Bill und Gülcan, im Live Fernsehen. Wir erzählen, wie wir zusammen gekommen sind, nicht lange her, aber wir sind glücklich miteinander. Dann verlassen wir das Studio wieder, zu Fans, sie kreischen. Die anderen vier gehen zu ihnen hin, ich will durch, direkt zum Wagen. Da werde ich abgefangen, ein weiblicher Fans winkt mich, fragt mich: “Bist du Bills Freundin?” ich erwidere “Ja!” Sie kommt meinem Ohr näher “Ich hasse dich dafür!” flüstert sie. Genau in diesem Moment spüre ich etwas kaltes zwischen meine Rippen fahren und sich wieder entfernen. Ich sehen an mir runter, Blut, überall Blut. Menschen schreien, meine Beine geben nach, werde aufgefangen, Bill, hat Tränen in den Augen. Nicht weinen, mein Schatz! Mein Körper wird schwächer, ich warte auf die Erlösung. Bill kniet sich auf den Boden, hält mich fest in seinen Armen, weint. “Bitte stirb nicht!” “Ich liebe dich…” Geschwächt schließe ich meine Augen, spüre eine von Bills Tränen, tropft auf mein Gesicht. Er drückt meine Hand, ich weiß, erliebt mich auch, traut es nicht zu sagen…

Ich öffne meine Augen, blicke den weinenden Bill an, sehe auf, hinterlasse meinen leblosen Körper in seinen Armen. So kann ich es nicht enden lassen. Cih vereine meinen Geist mit Bills Körper, denke: ‘Bill, geh deinen Weg, lass mich ziehn. Ich werde immer bei dir sein, ich liebe dich. Und nun geh!’ Bill nickt und mein Geist verlässt seinen Körper wieder. Ich wende mich dem wartenden Licht zu, dreh mich doch noch ein letztes Mal um. Bill, du tust das Richtige. Er steht auf, lässt meinen Körper liegen, wendet sich ab, trottet mit gesenktem Kopf durch die Stumme Menge davon. Glaub mir, es war das Richtige! Das Licht, ich schwebe darauf zu und singe “Wenn nichts mehr geht, werd ich ein Engel sein, für dich allein…” Ich spüre, wie Bills Blick sich zu mir hoch wendet. Er hat mich gehört, weiß Bescheid, ich werde immer bei ihm sein. Ich werd ein Engel sein, für dich allein…

25.12.06 23:56
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen